Prinzipien

Handlungsweisend in der Gestaltung sind verschiedene Prinzipien, die in erster Linie aus der Beobachtung von Ökosystemen abgeleitet wurden. Die Fragestellung war: „Welche Prinzipien liegen sich selbst erhaltenden Systemen zugrunde?“

Dabei wurden immer wieder auftauchende Grundsätze der Ökologie und anderer Systeme erkannt und versucht, diese so abstrakt zu formulieren, dass sie auf andere Zusammenhänge übertragbar sind.

Beispiele hierfür sind die Ökosystemkriterien, z.B.

  •  Vielfalt – erhöht die Stabilität eines (Öko-) Systems, im Gegensatz zu Monokultur, die einen hohen Energieaufwand braucht und auf Einflüsse von Außen mit Schwierigkeiten reagiert.
  •  Durchlässigkeit – das (Öko-) System hat keine starren, geschlossenen Grenzen sondern ist bis zu einem gewissen Grad offen für Einflüsse von und nach Außen.

Die Prinzipien können dazu dienen, einen Entwurf zu überprüfen:
„Habe ich das Prinzip ‚Schaffe Kreisläufe statt Abflüsse‘ berücksichtigt? Wenn nein, wo sind die Abflüsse in meinem System und wie kann ich diese in einen Kreislauf einbinden?“

Einen ersten Überblick über die Prinzipien bietet folgende Grafik nach David Holmgren:(Source and credits: http://holmgren.com.au)Principles Holmgren
Mehr Details zu den einzelnen Prinzipien hier:
http://holmgren.com.au/wp-content/uploads/2013/02/Essence_of_Pc_EN.pdf