Gestaltungsprozesse und -Methoden

Gestaltungsprozesse und -Methoden

Permakultur-Gestaltung ist ein Prozess, bei dem es darum geht, mit der zu gestaltenden Umgebung oder Aufgabe eine Verbindung aufzunehmen, so dass die Gestaltung selbst eine logische Folge aus dieser Verbindung ist.
Für diesen Prozess können unterschiedliche Prozeduren herangezogen werden, die aus mehreren Phasen bestehen. Eine klassische Prozedur ist z.B. „OBREDIMET“ (Akronym aus den Worten Observation, Boundaries, Ressources, Evaluation, Draft, Implementation, Maintenance, Evaluation, Tweaking for Improvement).

Zu Beginn einer jeden Gestaltungsaufgabe liegt die Beobachtungsphase (Observation). Sie ist zentral, denn sie sammelt Informationen über Hintergründe, vorhandene Pflanzen und Tiere, soziale Strukturen, finanzielle Möglichkeiten, etc.

Eine weitere wichtige Phase ist die Analyse (Boundaries, Ressources, Evaluation), in welcher die Informationen strukturiert und bewertet werden – was ist wichtig, was nicht so sehr? Was ist eine Einschränkung, was ein Vorteil?

Die Entwurfsphase (Draft) folgt, sobald die Gestaltenden mit dem Projekt, der Umgebung,… verbunden sind.
In der Entwurfsphase wird auf der Grundlage der gesammelten Informationen und mit Unterstützung der Prinzipien und der Ethik eine Gestaltung entwickelt, die den Bedürfnissen aller entspricht. Ist ein stimmiger Entwurf gefunden, kann mit der Umsetzungsphase (Implementation) begonnen werden.

Während aller Phasen läuft die Beobachtung immer mit und geht bei der Umsetzung in eine Evaluierung des Geschaffenen über, womit der Kreislauf im Grunde von vorn beginnt bzw. an der Verbesserung von Detaillösungen gearbeitet werden kann (Tweaking for Improvement).

Für jede dieser Phasen gibt es Methoden, die dabei helfen, Informationen zu sammeln, diese zu strukturieren und in der Entwurfsphase die Komplexität eines ganzheitlichen Entwurfs herunter zu brechen und zu erleichtern.

PK Overview MS-001Das Ziel des Gestaltungsprozesses ist der Entwurf (und die Umsetzung) eines ganzheitlichen Konzeptes für ein Gelände oder andere Lebensbereiche, so dass dieser möglichst energie- und arbeitsextensiv und gleichzeitig ertragsintensiv angelegt ist und insgesamt der ethischen Grundlage entspricht.
(Grafik: Ein Überblick über die wesentlichen Elemente von Permakultur als Planungstechnik
erstellt von Martin Stengel)