Joel Campe

sandra-campe_portrat-2015-v01Joel Campe
Ich bin Jahrgang 1977 und in Niedersachsen auf einem Hof aufgewachsen. Seit Sommer 2003 lebe ich im Ökodorf Sieben Linden.
Nach der Schule studierte ich Ökologischen Landbau an der Universität Kassel / Witzenhausen und arbeitete auf verschiedenen ökologischen Betrieben und in Permakultur-Projekten in Deutschland, Schweden, Irland und Großbritannien mit.
Ich beschäftige mich seit Beginn meines Landwirtschaftsstudiums mit Permakultur, habe im Frühjahr 2003 am „Sustainable Land Use Course“ mit Patrick Whitefield in England teilgenommen und im Sommer 2008 den Abschluss zur Permakultur-Gestalterin („Diploma of Applied Permaculture Design“) über die Permakultur Akademie in Berlin gemacht.

In Sieben Linden habe ich schon in verschiedensten Bereichen mitgewirkt – vom ökologischen Gemüseanbau über die Öffentlichkeitsarbeit bis hin zur Siedlungsplanung, meinem Arbeitsschwerpunkt. Daneben biete ich seit vielen Jahren hier und an anderen Orten Bildungsveranstaltungen zu unterschiedlichen Nachhaltigkeitsthemen (z.B. Permakultur, Ökodorfeinführung, Gartenbau) an. Dabei arbeite ich mit Kolleg*innen (Martin Stengel, Beate Walsdorff, Judit Bartel, Burkhard Kayser, u.a.) anderer Fachbereiche zusammen, so dass sich unser Wissen optimal ergänzt. Außerdem bin ich im Ausbildungskoordinationsteam und Tutorin der Permakultur Akademie.

Neben meiner Arbeit als Permakultur-Lehrerin bin ich für die KURVE Wustrow – Bildungs- und Begegnungsstätte für gewaltfreie Aktion e.V. im nahegelegenen Wendland tätig. Hier bringe ich meine Koordinationsfähigkeiten ein indem ich junge Erwachsene, die von einem einjährigen Freiwilligendienst im Globalen Süden zurückgekehrt sind, bei ihren Projektideen unterstütze. Außerdem nehme ich an einer Weiterbildung in Systemischer Supervision teil und berate in diesem Zusammenhang Gruppen, Teams und Einzelpersonen bei beruflichen Fragen und in der Kooperation.

Eine meiner Leidenschaften ist das Netzwerken: von 2012 bis 2014 habe ich ein europäisches Projekt mit dem Titel „Teaching Permaculture in Europe – Sustainable Ways of Sharing Knowledge“ mitgeleitet, bei dem es darum ging, Permakultur-Lehrende aus ganz Europa für fachlichen (pädagogisch & inhaltlich) Austausch mit einander zu vernetzen. Momentan bin ich mit Kolleg*innen aus ganz Europa dabei, ein europäisches Permakultur-Netzwerk ins Leben zu rufen.